07.11.2019 in Ankündigungen

SPD Pieschen lädt zum Stadtteilrundgang - Stolpersteine putzen am 9. November

 

Der SPD-Ortsverein Dresden-Pieschen beteiligt sich am Samstag, den 9. November,  auch dieses Jahr am Putzen der Stolpersteine. Die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten laden alle Interessierten zu einem Stadtteilrundgang zu einigen Stolpersteinen in Pieschen und Trachenberge ein. Bei den verschiedenen Stationen werden Blumen niedergelegt und das Leben und Wirken der Opfer durch Stadtrat Stefan Engel mit jeweils einem Redebeitrag gewürdigt. Start ist um 15:30 Uhr an den Stolpersteinen von Rosa und Walter Steinhart am Trachenberger Platz. Auf dem weiteren Weg folgen die Stolpersteine von Heinz-Martin Wendisch (Hans-Sachs-Str. 27), Erich-Kurt Mosberg (Rückertstraße 12) und Albert Hensel (Volkersdorfer Str. 3). 

Dazu Stefan Engel, Ortsvereinsvorsitzender und Stadtrat:
 
"Gerade weil rassistische und abwertende Äußerungen in Dresden immer mehr salonfähig werden, hat das Erinnern an die schrecklichen Verbrechen des nationalsozialistischen Deutschlands eine besondere Bedeutung. Die Stolpersteine machen ganz normale Biographien fassbar, die durch solch menschenverachtendes Gedankengut und Handeln jäh beendet wurden. Daher darf die Erinnerung am Jahrestag der Reichspogromnacht 1938 auch nicht hinter andere gedenkwürdige Ereignisse dieses Datums zurückbleiben."

Der Künstler Gunter Demnig erinnert zusammen mit dem Stolpersteine Dresden e.V. an die Verbrechen und die Deportationen in der NS-Diktatur. Den Opfern der NS-Diktatur wird dabei vor ihrem letzten selbst gewählten Wohnort eine Gedenktafel aus Messing in die Gehwege eingelassen.

22.10.2019 in Kommunales

Hufewiesen-Kompromiss Startsignal für breite Bürgerbeteiligung

 

Ab dem 4. November wird der Bebauungsplan für die weitere Entwicklung der Hufewiesen für insgesamt sieben Wochen öffentlich ausgelegt. Am 15. und 22. November finden zudem zwei Bürgerversammlungen statt, bei denen über die Pläne und die Gestaltung des öffentlichen Grüns diskutiert werden soll. Der mit dem Berliner Unternehmen Adler Real Estate gefundene Kompromiss sieht vor, dass der Großteil des Areals (7 Hektar) eine öffentliche Grünfläche wird, während im westlichen Teil 2,4 Hektar mit Gewerbe und Wohnungen bebaut werden sollen. 

Dazu erklärt Stefan Engel, Stadtrat und Vorsitzender der SPD Dresden-Pieschen:

„Der gefundene Kompromiss ist eine gute Grundlage für die weitere Bürgerbeteiligung. Das jahrelange Engagement der Bürgerinitiative hat Früchte getragen. Dass im westlichen Bereich auch bezahlbare Wohnungen geschaffen werden, freut uns als SPD sehr. Doch die eigentliche Arbeit liegt noch vor uns: Wir brauchen einen breiten Konsens über die weitere Gestaltung der Hufewiesen. Die beiden Bürgerversammlungen sind ein guter erster Schritt. Beim Grünzug Gehestraße hat die Stadtverwaltung gezeigt, wie Beteiligung gut funktionieren kann. Im Stadtbezirk Pieschen werden zusätzliche öffentliche Grünflächen dringend gebraucht. Ich rufe alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, sich breit an den Diskussionen zu beteiligen.“ 

 

27.09.2019 in Kommunales

SPD begrüßt Planungsstart für die Neuländer Straße

 

Am Donnerstagabend hat der Dresdner Stadtrat einen Antrag der CDU-Stadtratsfraktion zum Start von Sanierungsplanungen für die Neuländer Straße in Trachau mit breiter Mehrheit beschlossen. Zuvor hatte bereits im Jahr 2016 die SPD-Stadtratsfraktion einen erfolgreichen Antrag unter dem Titel „Verkehrssicherheit auf der Neuländer Straße“ angestoßen. Dieser hatte u.a. eine umfangreiche Verkehrszählung, einen Anwohnerspaziergang und die Durchsetzung von Durchfahrverboten zur Straße "An der Dürren Heide" zur Folge.

Zum neuen Stadtratsbeschluss erklärt Stefan Engel, lokaler Stadtrat und Vorsitzender der SPD Dresden-Pieschen:

„Ich freue mich über die breite überparteiliche Zustimmung zum Start der Sanierungsplanungen. Damit wird eine wichtige Voraussetzung geschaffen, damit sich die Situation auf der Neuländer Straße deutlich verbessert. Mangelhafte Gehwege, Probleme bei der Straßenentwässerung und der Verkehr zum Landeskriminalamt belasten die Anwohner stark. Das Thema Neuländer Straße hat uns schon in den vergangenen Jahren schon im Stadtbezirksbeirat Pieschen umfangreich beschäftigt. Immer wieder wurde deutlich, dass es in der Kommunikation zwischen Verwaltung und Anwohnerschaft an einigen Stellen gehapert hat. Ich hoffe, dass wir mit dem Start konkreter Sanierungsplanungen nun ein neues Kapitel beginnen können. Wir werden uns für eine umfangreiche Bürgerbeteiligung einsetzen.“

Der SPD-Ortsverein Dresden-Pieschen hat derzeit etwa 75 Mitglieder und umfasst die Stadtteile Kaditz, Mickten, Pieschen, Trachau, Trachenberge und Übigau.

12.08.2019 in Allgemein

SPD-Landtagskandidat Vincent Drews: „Neue Koalition nur mit Mietendeckel“

 

In der letzten Woche veröffentlichte die Landeshauptstadt Dresden die aktuellen Zahlen zur Mietpreisentwicklung in Dresden. In den vergangenen zehn Jahren sind die Mieten demnach um über 26% gestiegen. In den vergangenen zwei Jahren betrugt der Anstieg dabei sogar 6,4% und lag damit deutlich über dem Mittel der vergangenen zehn Jahre. Das zeigt, dass die Dynamik im Dresdner Mietmarkt weiterhin stark zunimmt.

Vincent Drews, wohnungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Stadtrat und Landtagskandidat beschreibt die Situation auf dem Wohnungsmarkt so: „Die Mietpreisentwicklung in Dresden geht weiter steil nach oben. Dabei sind die jährlichen Steigerungsraten mit Wohnungsmärkten in Berlin und anderen großen Städten der Republik vergleichbar. Das führt dazu, dass sich gerade Menschen mit kleineren und mittleren Einkommen kaum noch eine Wohnung leisten können. Vor allem können sie sich nicht mehr aussuchen, wo sie wohnen wollen. Sie werden in wenige Stadtteile gedrängt, in denen der Wohnraum bezahlbar ist. Ob die Schule des Kindes, der eigene Arbeitsplatz oder die Wohnung der Eltern in der Nähe der eigenen Wohnung ist, kann oftmals nicht mehr berücksichtigt werden.“

 

09.08.2019 in Allgemein

Rechtsradikale Schmierereien auf Plakaten – SPD-Landtagskandidat Vincent Drews erstattet Anzeige

 

Am Montag oder Dienstag wurden mehrere Plakate des Dresdner SPD-Landtagskandidaten Vincent Drews im Stadtteil Pieschen mit rechtsradialen Äußerungen beschmiert. Die Täter versahen die Plakate auf der Hartigstraße und Osterbergstraße mit Aussagen wie „I love Adolf H.“, „Ich liebe meinen Führer“ oder den einschlägigen Kürzeln „H.H.“ und „88“. Der 31-jährige Stadtrat hat bei der Polizei daraufhin Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Die entsprechenden Plakate wurden zeitnah durch neue Exemplare ersetzt.

Dazu erklärt Vincent Drews:

„Rechtsradikale Äußerungen haben weder auf Wahlplakaten, noch an irgendeiner anderen Stelle etwas zu suchen. Wer den Nationalsozialismus verherrlicht, will nicht politisch diskutieren, sondern begeht eine Straftat. Das wiegt auch deutlich schwerer als der materielle Schaden. Mich besorgt die zunehmende Enthemmung, mit der über diesen Abschnitt deutscher Geschichte gesprochen wird. Als Stadtrat, aber auch als Mitglied des Stolpersteine Dresden e.V. werde ich mich auch zukünftig für ein weltoffenes Dresden engagieren, das seine Geschichte nicht ausblendet. Wir freuen uns über Hinweise, wer für diese Schmierereien verantwortlich ist.“ 

Unsere nächsten Termine:

Empfehlungen:

 

Besucher-Zähler:

Besucher:591171
Heute:32
Online:1