07.03.2019 in Kommunales

Stadtbezirksbeirat fordert neues Kombibad für Pieschen und die Neustadt

 

Weitere Planungen mit Konzeptausschreibung Sachsenbad abstimmen

Der Stadtbezirksbeirat Dresden-Pieschen hat auf seiner Sitzung am Dienstag (5.3.) über die neue Sportstrategie der Landeshauptstadt Dresden beraten. Diese enthält unter anderem die Sportentwicklungsplanung und das neue Bäderkonzept. Wie zuvor schon im Stadtbezirksbeirat Neustadt wurde auch in Pieschen deutliche Kritik an den Planungen von Stadtverwaltung und Bäder GmbH laut. Eine breite parteiübergreifende Mehrheit folgte einem Änderungsantrag von SPD-Stadtbezirksbeirat Stefan Engel. Dieser fordert u.a. die mittelfristige Neuerrichtung eines Kombibades im Bereich der Stadtbezirke Neustadt und Pieschen und eine abgestimmte Ausgestaltung mit dem noch offenen Ergebnis der Konzeptausschreibung Sachsenbad. 

Dazu erklärt Stefan Engel, Stadtbezirksbeirat und Vorsitzender der SPD Dresden-Pieschen:

„Der massive Mangel ans Schwimmflächen in Pieschen und der Neustadt kann nicht am Nordrand von Klotzsche behoben werden. Derzeit verfügen die mehr als 100.000 Bewohner der beiden Stadtbezirke mit dem Nordbad gerade mal über ein sehr kleines Hallenbad und kein einziges Freibad. Kein anderer Stadtbereich ist dermaßen unterversorgt. Dieser Mangel ist für mich gerade in stark wachsenden Stadtteilen völlig inakzeptabel. Daher muss es die Aufgabe der Bäder GmbH sein, parallel zum Ersatzbau in Klotzsche auch ein neues Kombibad in Pieschen oder Neustadt voranzutreiben. Dabei darf die wirtschaftliche Basis für die Konzeptausschreibung Sachsenbad nicht gefährdet werden. Ein neues Kombibad im Bereich Pieschen/Neustadt mit einer eher sportlichen Orientierung könnte sich mit einem Gesundheitsbad Sachsenbad gut ergänzen. Die in Pieschen und Neustadt fehlende Wasserfläche überschreitet die Größe eines durchschnittlichen Dresdner Hallenbades sehr deutlich. Den besten Standort für ein kombiniertes Hallen- und Freibad sollten die Bäder GmbH und die Stadtverwaltung jetzt zügig prüfen.“

 

14.02.2019 in Ankündigungen

Absage Infostand 14. Februar

 

Leider müssen wir unsere für heute Vormittag geplante Unterschriftensammlung am Wochenmarkt Trachau aufgrund kurzfristiger Krankheitsfälle absagen. Der Infostand am Samstagvormittag (15.2.) wird aber voraussichtlich stattfinden.

11.01.2019 in Kommunales

SPD begrüßt Planungen für Hochwasserschutz in Übigau – Handlungsbedarf in der Leipziger Vorstadt

 

Die SPD Dresden-Pieschen begrüßt die Planungen der Landestalsperrenverwaltung für einen verbesserten Hochwasserschutz für die Übigauer Insel. Wie die Landesbehörde vor kurzem mitteilte, soll die Genehmigungsplanung für die ersten Abschnitte noch im März eingereicht werden. Vorgesehen ist, ab 2022 schrittweise Hochwasserschutzanlagen an der Südseite der Flutrinne, in Altmickten, dem Übigauer Dorfkern und entlang der Kläranlage zu schaffen oder zu erweitern.

Dazu erklärt Stefan Engel, Stadtbezirksbeirat und Vorsitzender der Pieschener SPD:

„Die Planungen der Landestalsperrenverwaltung sind ein wichtiger Schritt, um Übigau und Altmickten zukünftig deutlich besser vor Hochwasser zu schützen. Ich hoffe, dass die Anwohnerinnen und Anwohner auch bei weiteren Detailfragen und dem Bauablauf gut informiert werden. Aber auch mit dem verbesserten Hochwasserschutz wird es keine hundertprozentige Sicherheit geben. Das breite Engagement der Übigauer Bürgerschaft für bessere Abstimmung im Katastrophenfall ist daher beispielhaft.“ 

Der SPD-Stadtratskandidat sieht allerdings an anderer Stelle weiterhin Handlungsbedarf:

21.12.2018 in Allgemein

SPD Pieschen wählt neuen Vorstand und beschließt lokales Wahlprogramm

 

Der SPD-Ortsverein Dresden-Pieschen hat auf seiner Jahreshauptversammlung am 20. Dezember einen neuen Vorstand gewählt. Die Pieschener SPD bestätigte den 26-jährigen Stadtbezirksbeirat Stefan Engel mit 100 Prozent der Stimmen als Vorsitzenden. Das Amt führt Engel bereits seit 2016 aus. Stellvertreter sind für die kommenden beiden Jahre die 27-jährige Psychologin Rebecca Overmeyer, die sich auch im Vorstand der Dresdner Jusos engagiert, und der 52-jährige Ministerialrat Dr. Walter Kühme. Kassierer des Ortsvereins bleibt der 63-jährige Religionspädagoge Jürgen Scheinert. Beisitzer im neuen Vorstand sind die Sozialwissenschaftlerin Carola Thielbein (42), der Streetworker Thorsten Deigweiher (43) und der Ministerialdirigent Thomas Früh (58). 

Neben den Wahlen beschloss die SPD Dresden-Pieschen auch ihr lokales Programm für die Stadtrats- und Stadtbezirksbeiratswahl im Mai kommenden Jahres. Schwerpunkte sind dabei der Ausbau der sozialen Infrastruktur in den verschiedenen Stadtteilen, die weitere Sanierung von Schulen und Kitas, die Schaffung von bezahlbaren Wohnraum und weitere Verbesserungen im ÖPNV und Radverkehr. So will die Pieschener SPD Investoren zukünftig dazu zwingen, bei der Neuaufstellung von Bebauungsplänen 30 Prozent bezahlbare Wohnungen zu schaffen. Auch den weiteren barrierefreien Ausbau von Haltestellen z.B. am Hubertusplatz wollen die Pieschener Sozialdemokraten durchsetzen. 

23.11.2018 in Kommunales

SPD Pieschen stellt sich für Kommunalwahl auf

 

Der SPD-Ortsverein Dresden-Pieschen hat auf seiner Mitgliederversammlung am 22. November die personellen Weichen für die Stadtrats- und Stadtbezirksbeiratswahl am 26. Mai 2019 gestellt. Für die Stadtratswahl schlägt die Pieschener SPD insgesamt zehn Personen vor, angeführt vom Pieschener SPD-Vorsitzenden und Stadtbezirksbeirat Stefan Engel (26) und der 27-jährigen Psychologin Rebecca Overmeyer, die sich im Vorstand der Dresdner Jusos engagiert.

Auf den weiteren Plätzen folgen der stellvertretende SPD-Vorsitzende und Ministerialrat Dr. Walter Kühme (52), die Sozialpädagogin Janett Schmiedgen (36), der Geschäftsführer der Planungs- und Sanierungsträgergesellschaft Pieschen (PSG) Johannes Eikerling (63) und die Krankenschwester und Stadtbezirksbeirätin Katherina Schubarth (55). Auf den Plätzen 7 bis 10 stehen der 43-jährige Streetworker Thorsten Deigweiher, die Lehrerin Sabine Kaniewski (59), der parteilose Unternehmer Uwe Sochor (49) und die 38-jährige Bildungsreferentin Karin Luttmann. Die Personalvorschläge müssen durch eine Wahlkonferenz der Dresdner SPD am 15. Dezember noch bestätigt werden.

Für die Liste zum Stadtbezirksbeirat stellt der SPD-Ortsverein Pieschen die maximal mögliche Zahl von 29 Personen auf. Neben den Kandidierenden für die Stadtratswahl finden sich auf dieser Liste u.a. der Vorsitzende der Dresdner Arbeiterwohlfahrt (AWO) René Vits, die ehemalige SPD-Landtagsabgeordnete Gudrun Klein, der Vorsitzende des DGB Dresden, André Schnabel und SPD-Stadtchef Richard Kaniewski.  

Unsere nächsten Termine:

Empfehlungen:

 

Besucher-Zähler:

Besucher:591171
Heute:37
Online:2