SPD begrüßt Planungen für Hochwasserschutz in Übigau – Handlungsbedarf in der Leipziger Vorstadt

Veröffentlicht am 11.01.2019 in Kommunales

Die SPD Dresden-Pieschen begrüßt die Planungen der Landestalsperrenverwaltung für einen verbesserten Hochwasserschutz für die Übigauer Insel. Wie die Landesbehörde vor kurzem mitteilte, soll die Genehmigungsplanung für die ersten Abschnitte noch im März eingereicht werden. Vorgesehen ist, ab 2022 schrittweise Hochwasserschutzanlagen an der Südseite der Flutrinne, in Altmickten, dem Übigauer Dorfkern und entlang der Kläranlage zu schaffen oder zu erweitern.

Dazu erklärt Stefan Engel, Stadtbezirksbeirat und Vorsitzender der Pieschener SPD:

„Die Planungen der Landestalsperrenverwaltung sind ein wichtiger Schritt, um Übigau und Altmickten zukünftig deutlich besser vor Hochwasser zu schützen. Ich hoffe, dass die Anwohnerinnen und Anwohner auch bei weiteren Detailfragen und dem Bauablauf gut informiert werden. Aber auch mit dem verbesserten Hochwasserschutz wird es keine hundertprozentige Sicherheit geben. Das breite Engagement der Übigauer Bürgerschaft für bessere Abstimmung im Katastrophenfall ist daher beispielhaft.“ 

Der SPD-Stadtratskandidat sieht allerdings an anderer Stelle weiterhin Handlungsbedarf:

„Zwischen der Marienbrücke und dem Pieschener Winkel hat der Hochwasserschutz eine große Lücke. In der Leipziger Vorstadt werden in den nächsten Jahren große neue Quartiere zum Wohnen und Arbeiten entstehen. Auch Pieschen als Stadtteil wächst immer weiter. Ein verlässlicher Schutz gegen Hochwasser ist überfällig. Untersuchungen der Stadt ergaben 2016, dass das Schadenpotenzial bei Betrachtung der Neuwerte die Höhe von 53,2 Millionen Euro erreicht. Ein durchgängiger Hochwasserschutz ist damit wirtschaftlich absolut vertretbar. Positiv ist, dass SPD, Grüne und Linke eine unüberlegte Bebauung des Elbareals durch das „Marina Garden“-Projekt verhindert haben. Im beschlossenen Bebauungsplan wird nicht nur mehr Abstand zur Elbe gewahrt, sondern auch einem Gebietshochwasserschutz ausreichend Platz eingeräumt. Ich hoffe, dass der Freistaat Sachsen seiner Verantwortung für den Hochwasserschutz auch in der Leipziger Vorstadt nachkommt.“

Der SPD-Ortsverein Dresden-Pieschen hat derzeit etwa 75 Mitglieder und umfasst die Stadtteile Kaditz, Mickten, Pieschen, Trachau, Trachenberge und Übigau. 

 

Unsere nächsten Termine:

Empfehlungen:

 

Besucher-Zähler:

Besucher:591171
Heute:17
Online:1