Ist unsere Bildung noch zu retten? – SPD in Pieschen diskutiert mit Bürgern über Schul- und Bildungspolitik in Sachsen

Veröffentlicht am 02.07.2012 in Ankündigungen

In Sachsen fehlen Lehrer, die Schulen platzen aus allen Nähten und die Sächsische Staatsregierung betreibt Personalmonopoly. In einer Informationsveranstaltung werden Dr. Eva-Maria Stange, bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag und Staatsministerin a.D. und Richard Kaniewski, Dresdener Stadtrat und Vorsitzender der SPD im Ortsamt Pieschen, am Mittwoch, dem 04.07.2012 ab 19 Uhr im Ladenlokal Savoir Vivre, auf der Bürgerstraße 36, in einer öffentlichen Veranstaltung den Themenkomplex erläutern und die aktuelle Situation politisch bewerten. Im Anschluss besteht die Möglichkeit für Rückfragen und zur gemeinsamen Diskussion. Die Veranstaltung ist öffentlich und richtet sich an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

Zum Hintergrund der Veranstaltung erklärt Richard Kaniewski, Dresdener Stadtrat und Vorsitzender der SPD im Ortsamt Pieschen:

„Wer bei der Bildung spart, verspielt die Zukunft unseres Landes. Wir brauchen gute Bildung und Ausbildung und wir brauchen deswegen mehr Engagement um dieses Ziel zu erreichen. Die Staatsregierung reagiert nur, anstatt aktiv daran zu arbeiten, den drohenden Bildungsnotstand in Sachsen zu bekämpfen. Wir brauchen in Sachsen mehr Lehrer, bessere Schulen und eine bessere Schulinfrastruktur. Das Kabinett Tillich muss endlich reagieren und die richtigen Prioritäten setzen. Die SPD fordert die Staatsregierung auf endlich die notwendigen Zukunftsinvestitionen zu tätigen und die Bildung in Sachsen auszufinanzieren.“

Bereits im Vorfeld der Veranstaltung findet im Savoir Vivre von 17 Uhr bis 19 Uhr eine Bürgersprechstunde mit Richard Kaniewski statt.

 

Unsere nächsten Termine:

Empfehlungen:

 

Besucher-Zähler:

Besucher:591171
Heute:37
Online:2