Willkommen beim SPD-Ortsverein Pieschen!


Richard Kaniewski, Vorsitzender der SPD Pieschen

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

ich freue mich, dass Sie die Homepage der SPD im Ortsamt Pieschen besuchen. Unser Ortsverein ist für Pieschen, Mickten, Übigau, Kaditz, Trachau und Trachenberge zuständig und hat Mitglieder in allen Stadtteilen. Auf unserer Seite finden Sie aktuelle Informationen über die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in Pieschen allgemein, die kommunalpolitische Arbeit z.B. im Ortsbeirat und die aktuelle Politik in Dresden.

Sofern Sie Interesse an unserer Arbeit haben, können Sie gerne bei einer unserer Veranstaltungen vorbeischauen oder uns einfach kontaktieren. Für politische Fragen, Vorschläge oder Anliegen stehen wir Ihnen selbstverständlich auch gerne zur Verfügung. 

Herzliche Grüße! Ihr Richard Kaniewski, Vorsitzender SPD Pieschen

 

07.12.2016 in Kommunales

Neues aus dem Ortsbeirat 12/2016

 

Wie in jedem Monat möchte Sie unser Ortsbeirat Stefan Engel wieder über die aktuellen Diskussionen im Pieschener Stadtteilgremium informieren. Alle Unterlagen zur letzten Sitzung am 6. Dezember sind im Ratsinformationssystem zu finden. Wer Nachfragen hat oder die Ortsbeiratsinfos monatlich per Mail erhalten möchte, kann sich gerne unter stefan.engel(at)spd-dresden.de bei ihm melden. Nun aber zum Bericht:

1) Dresden bekommt endlich ein Radverkehrskonzept

Schon vor sehr vielen Jahren hatte der Dresdner Stadtrat beschlossen, dass die Landeshauptstadt endlich mal ein richtiges Radverkehrskonzept braucht. Wer öfter mit dem Rad unterwegs ist, wird bestätigen können, dass man hier noch viel zu oft Stückwerk und alles andere als alltagstaugliche Lösungen vorfindet. In diesem Konzept wird natürlich ein prioritäres Radroutennetz definiert, aber zugleich werden auch Aussagen zu Bereichen wie Fahradparken, Wegweisung und der Verknüpfung mit anderen Verkehrsträgern gemacht. Am spannendsten ist sicherlich die mehrere hundert Positionen umfassende Maßnahmenliste, bei der skizziert wurde, welche Verbesserungen mit welchen Kosten und welcher Priorität verbunden sind. 

Hier sind mit Blick auf das Ortsamt einige Sachen erwähnenswert: So soll die Hubertusstraße zwischen Großenhainer Str, und Volkersdorfer Straße für Radfahrer in beide Richtungen geöffnet werden, der Knotenpunkt Riesaer Str./ Barbarastraße soll besser vor Falschparkern gesichert werden und auch die Harkortstraße soll endlich ihren störenden Pflasterbelag verlieren. Spannend wird, wie die geplanten Verbesserungen an der Bürgerstraße und der Leipziger Straße ausschauen sollen. Bei ersterer geraten Radfahrer oft in Konflikt dem Straßenbahnschienen. Nur ein grundhafter Umbau (der aber Parkplätze kosten könnte) würde das beheben. Aber vielleicht ringt man sich hier endlich mal durch, Fahradpiktogramme zwischen die Schienen markiert. So wüssten vielleicht mehr Autofahrer, dass Radler zwischen den Schienen genau richtig und mit Abstand am sichersten fahren. Bei der Leipziger Straße liegt der aus Radfahrersicht katastrophale Umbau erst einige Jahre zurück. Das macht den Handlungsspielraum leider nicht größer. Fast schon visionär sind Überlegungen zu einem Radschnellweg entlang der Bahntrasse Richtung Radebeul. Hier wird die Verwaltung zumindest mal prüfen, ob es eine realisierbare Route gibt. 

12.11.2016 in Kommunales

Neues aus dem Ortsbeirat 11/2016

 

Wie in jedem Monat möchte Sie unser Ortsbeirat Stefan Engel wieder über die aktuellen Diskussionen im Pieschener Stadtteilgremium informieren. Alle Unterlagen zur letzten Sitzung am 8. November sind im Ratsinformationssystem zu finden. Wer Nachfragen hat oder die Ortsbeiratsinfos monatlich per Mail erhalten möchte, kann sich gerne unter stefan.engel(at)spd-dresden.de bei ihm melden. Nun aber zum Bericht:

1) Verkauf des Sachsenbad-Gebäudes keine Option

Beherrschendes, aber zugleich auch letztes Thema der Sitzung war wieder einmal das brachliegende Sachsenbad. Die CDU hatte zum Thema einen Antrag eingereicht, der innerhalb von sechs Monaten die Erarbeitung von Handlungsempfehlungen für eine zukunftsfähige und denkmalverträgliche Nutzung forderte. Dabei sollen nicht  die Fördermöglichkeiten für eine Badnutzung, sondern auch ein mögliches Stadtteilzentrum oder eine Wohnnutzung geprüft werden. Auch Instrumente wie eine Konzeptausschreibung (nicht der Höchstbietende bekommt den Zuschlag, sondern das beste Konzept) oder ein Interessenbekundungsverfahren sollen erwogen werden. Dahingehend fand der CDU-Antrag natürlich unsere Unterstützung, da die SPD ja seit geraumer Zeit eine größere Offenheit für andere Nutzungen fordert.

Eine klare Absage erteilten wir aber einem möglichen Verkauf des Sachsenbades an einen privaten Investor. Aus unserer Sicht ist die Gefahr zu groß, einem vielversprechenden Konzept zu glauben, das Gebäude dann als Stadt zu verkaufen und schließlich feststellen zu müssen, dass gar nichts passiert. Dann hat die Stadt nämlich gar keinen Zugriff mehr. Ein besseres Mittel ist unserer Meinung nach die Vergabe über ein Erbbaurecht, bei dem die Stadt Eigentümer bleibt, der Nutzer einen jährlichen Erbbauzins zahlt und im Vertrag gewisse Ziele (z.B. Sanierung binnen drei Jahre) fixiert werden. So hat die Stadt im schlimmsten Fall wieder Zugriff auf das Grundstück. Die Prüfung einer solchen Variante erscheint uns zumindest sinnvoll. Dem SPD-Antrag zur Streichung der Verkaufsoption und zur Einfügung des Erbbaurechtes folgte schließlich auch die Mehrheit des Ortsbeirats. 

11.11.2016 in Ankündigungen

E!nladung: Mitgliederversammlung am 17. November

 

Liebe Genossinnen und Genossen,

ich möchte Euch hiermit zur voraussichtlich vorletzten Sitzung der SPD im Ortsamt Dresden-Pieschen in diesem Jahr einladen.

Mitgliederversammlung SPD Dresden-Pieschen
am 17. November 2016, ab 18 Uhr
in der Galerie im Galvano-Hof (Bürgerstraße 50).


Hintergrund unseres Ortswechsels ist unser diesjähriges Kinderfest im Fährgarten Johannstadt. Dort hatte im August dieses Jahres die Dresdner Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) ihren traditionellen Kindersachen-Flohmarkt veranstaltet. Die Einnahmen kommen jedes Mal einer anderen Organisation zugute und sollen dieses Jahr an die Kreative Werkstatt Pieschen e.V. gehen. Wir wollen den Anlass nutzen und neben der Spendenübergabe zusammen mit dem ASF-Vorstand sowie der Bundestagsabgeordneten Susann Rüthrich mit den dort Aktiven ins Gespräch kommen und uns das Projekt vorstellen lassen. Deswegen haben wir uns für diesen vor-Ort-Termin und damit den Ortswechsel entschieden.

Den zweiten Teil unserer Sitzung wollen wir dann nutzen, um weiter über die Zukunft des Ortsvereins und über die anstehende Mitgliedervollversammlung samt der Wahl des neuen Vorstands im Dezember sowie insgesamt über unsere Projekte für das kommende Jahr zu sprechen.

Ich würde mich sehr freuen, Euch am kommenden Donnerstag zahlreich begrüßen zu können.

Unsere Dezember-Sitzung findet dann als Mitgliedervollversammlung am 15.12.2016 ab 18:30 Uhr wieder im Savoir Vivre statt. Wir werden turnusgemäß einen neuen Vorstand wählen und im Anschluss unsere Weihnachtsfeier begehen. Auch dazu lade ich Euch schon jetzt recht herzlich ein, eine gesonderte Einladung geht Euch wie gewohnt selbstverständlich im Dezember noch einmal zu.

Herzliche Grüße

Richard Kaniewski

20.10.2016 in Kommunales

Neues aus dem Ortsbeirat 10/2016

 

Wie in jedem Monat möchte Sie unser Ortsbeirat Stefan Engel wieder über die aktuellen Diskussionen im Pieschener Stadtteilgremium informieren. Alle Unterlagen zur letzten Sitzung am 18. Oktober sind im Ratsinformationssystem zu finden. Wer Nachfragen hat oder die Ortsbeiratsinfos monatlich per Mail erhalten möchte, kann sich gerne unter stefan.engel(at)spd-dresden.de bei ihm melden. Nun aber zum Bericht: 

1) Fernbusse sollen am Bahnhof Neustadt bleiben

Zu Beginn widmeten wur uns einem FDP-Antrag zum Erhalt des Fernbushaltes am Bahnhof Neustadt für alle Linienbetreiber. Seit Juni 2016 darf der Berlin-Linienbus diesen nicht mehr anfahren, die Konkurrenz hingegen weiterhin. Grund sollen u.a. Lärmbeschwerden am Schlesischen Platz sein. Eine Klärung will die Verwaltung allerdings erst nach (!) der Entscheidung zur Schaffung eines Zentralen Busbahnhofes herbeiführen. 

Auch aus unserer Sicht ist das nicht akzeptabel: Man mag zu Fernbussen grundsätzlich stehen wie man will, aber sie sind nun mal insbesondere für junge Menschen zu einem wichtigen Verkehrsmittel geworden. Oft nicht nur günstiger als die Bahn, sondern von Dresden aus auch kaum langsamer. Womit wir wieder bei der leidigen Bahnanbindung von Dresden wären... Und der Bahnhof Neustadt ist insbesondere auch für Fahrgäste aus Pieschen ein gut zu erreichender Zustiegsort.

Mit Ausnahme der Linken (die enthielten sich) stimmte der Ortsbeirat dem Ansinnen zu. Mir persönlich hat sich ohnehin die Frage gestellt, ob Beschwerden über Lärm bei einem Bahnhofvorplatz wirklich immer ihre Berechtigung haben. Es handelt sich nun einmal um einen Bahnhofsvorplatz...

2) Vorschläge für neue Polizeiverordnung - Mehr Grillplätze in Pieschen

Weiterhin beschäftigte uns die Polizeiverordnung der Landeshauptstadt Dresden. Dort sind alle möglichen Dinge geregelt, die man im Dresdner Stadtgebiet so darf bzw. nicht darf. Von Ruhezeiten über Tierhaltung bis hin zur korrekten Anbringung der Hausnummern. Die Ortsbeiräte sollen Vorschläge einbringen, wie diese Regeln weiterentwickelt werden sollen. 

11.10.2016 in Kommunales

Schwimmhalle, Gewerbe und Grünflächen in Pieschen entwickeln

 

Die SPD-Fraktion beteiligt sich an der Debatte um die Entwicklung des Stadtteils Pieschen mit einem Vorschlag ihres Ortsbeirates Stefan Engel. Er hat für ein brachliegendes Gelände an der Harkortstraße, das noch im Besitz der Deutschen Bahn ist, ein Nutzungskonzept entwickelt. Darin ist der Bau einer neuen Schwimmhalle ebenso vorgesehen, wie die Ansiedlung von Gewerbe und die Einrichtung eines Grünzuges.

„Das Areal an der Harkortstraße eignet sich perfekt für eine Schwimmhalle. Sie wäre zentral zwischen Pieschen und der Neustadt gelegen und durch den ÖPNV-Knotenpunkt Liststraße aus allen Richtungen sehr gut erreichbar.

Pieschen braucht als wachsender Stadtteil mehr Grünflächen. Ein neuer Grünzug könnte zum Beispiel auch gemeinschaftlich genutzte Bürgergärten enthalten. Nicht zuletzt müssen wir die Verdrängung von Gewerbe aus der Stadt verhindern. Ein neues kommunales Gewerbegebiet wäre ein wichtiges Signal an klein- und mittelständische Unternehmen in Pieschen. Dresden darf nicht nur für Hightech und Forschung attraktiv sein, sondern muss auch normalen Unternehmen ausreichend Entwicklungsmöglichkeiten bieten.“, erklärt Stefan Engel, der die SPD im Ortsbeirat Pieschen vertritt.

Thomas Blümel, der sportpolitische Sprecher der Fraktion ergänzt im Zusammenhang mit der aktuellen Debatte um eine Wiederbelebung des Sachsenbades: „Wir als SPD-Fraktion finden es wesentlich sinnvoller eine moderne, auch wettkampftaugliche Schwimmhalle zu bauen, die zudem nur halb so viel kosten würde, wie eine Sanierung des Sachsenbades, welches dann trotz der hohen Kosten für eine Nutzung durch Sportvereine ungeeignet wäre.“

Unsere nächsten Termine:

Empfehlungen:

 

Besucher-Zähler:

Besucher:591171
Heute:5
Online:1